Wie heißt es so schön? Auf die inneren Werte kommt es an. Deshalb geht es heute um eine ganz bestimmte Funktion. Armbanduhren, die nicht nur die Uhrzeit anzeigen, sondern auch die Zeit stoppen können, bezeichnet man als Chronographen. Wir zeigen Dir, was in Holzuhren mit Chronographen steckt.

1. DER CHRONOGRAPH

Armbanduhr ist nicht gleich Armbanduhr. Als Fan des handlichen Zeitnehmers weißt Du, dass es ganz unterschiedliche Arten von tragbaren Uhren gibt. Wir finden: Holzuhren Chronographen am Handgelenk sehen einfach unschlagbar aus. Worauf es sonst noch ankommt? Darauf, was das Uhrwerk kann. Denn Form und Funktion gehen bei stilvollen Holzuhren Hand in Hand. Besonders begehrt: unser Cari Holzuhren Chronograph Frankfurt.

Eine Armbanduhr mit Stopp-Funktion

Beim Chronographen liest Du vom Zifferblatt die aktuelle Uhrzeit ab und kannst außerdem separat die Zeit stoppen. Ein Chronograph ist also eine Armbanduhr mit integrierter Stoppuhr. Der Begriff vereint die griechischen Wörter chrónos (Zeit) und gráphein (schreiben). Beim „Zeitschreiber“ ist der Träger der Armbanduhr, also Du, federführend. Du entscheidest, wann der Sekundenzeiger zur Zeitmessung losgeht und wann er stehen bleibt.

Funktionsweise von Chronographen

Die meisten herkömmlichen Chronographen funktionieren so: Mit den zwei Drückern oberhalb und unterhalb der Krone bedienst Du Deinen Zeitmesser. Auf Knopfdruck oben setzt sich der Chrono Sekundenzeiger auf dem kleinen Ziffernblatt (auch Totalisator genannt) in Bewegung. Sind 60 Sekunden vergangen, bewegt sich auch der Chrono Minutenzeiger auf seinem Totalisator. Somit kannst Du auch längere Zeitperioden von mehreren Minuten (und bei manchen Modellen sogar mehreren Stunden) messen. Sobald Du den oberen Drücker nochmal betätigst, bleiben alle Chrono Zeiger stehen. Mit dem unteren Knopf stellst Du die Zeitmessung schließlich wieder auf null. Eine genaue Anleitung speziell zur Funktionsweise unseren Holzuhren Chronographen „Frankfurt“ findest Du übrigens am Ende dieses Artikels.

Gut zu wissen: Bei sogenannten Schleppzeiger Chronographen ist ein zweiter Sekundenzeiger verbaut, der mitläuft und das Nehmen von Zwischenzeiten erlaubt. Man spricht auch von der Rattrapante, was auf das französische rattraper (wieder einholen, einfangen) zurückgeht. Für einen Zwischenstopp betätigst Du den Drücker und nach dem Loslassen holt der Schleppzeiger den laufenden Sekundenzeiger wieder ein.

Eine andere Ausführung ist als Flyback oder retour-en-vol bekannt. Normalerweise musst Du nach jeder Zeitmessung die Stoppfunktion selbst wieder auf null setzen und dafür die Messung anhalten. Bei Flyback Chronographen „fliegt“ der Sekundenzeiger ohne vorheriges Stoppen zurück.

Im Uhrensegment zählen die Chronographen bzw. Holzuhren Chronographen zu den beliebtesten analogen Armbanduhren. Das ist schon verwunderlich. Schließlich bringt jedes Mobiltelefon eine Fülle von Funktionen mit. Es zeigt die aktuelle Uhrzeit sowie das Datum an und eine Stoppuhr ist natürlich auch integriert. Um zu verstehen, was den besonderen Reiz von Chronographen ausmacht, haben wir einmal genauer hingeschaut.

2. UNTERSCHIEDLICHE ARTEN VON CHRONOGRAPHEN

In besonders schönen Momenten möchten wir am liebsten die Zeit anhalten. Zur Stoppuhr greifen wir aber, wenn es um Genauigkeit geht. Schließlich sind Armbanduhren mit Stoppfunktion ein Messinstrument und noch vor ein paar Jahrzehnten waren sie in einigen Berufen nicht wegzudenken. Ärzte und Piloten hatten spezielle Chronographen und auch an der Pferderennbahn setzte der ein oder andere auf die Armbanduhr mit Stoppfunktion.

Heute ersetzen spezielle Messinstrumente den liebgewonnenen Chronographen. Trotzdem ist die Geschichte nicht spurlos am modernen Uhrendesign vorübergegangen. Im Gegenteil, die unterschiedlichen Arten von Chronographen, selbst die digitalen, die Du vielleicht von Deinem Handy kennst, gehen vielfach auf die ursprüngliche Nutzung zurück. Ein paar davon möchten wir Dir hier vorstellen.

Doktor- oder Schwesternuhr mit Pulsometer, Asthmometer oder Tachymeter

Ein unregelmäßiger Puls oder eine verminderte Atemfrequenz gehören zu den Frühwarnzeichen einiger Krankheiten. Um den Puls oder die Atemzüge pro Minute zu bestimmen, half den Ärzten früher der Blick auf die Uhr. Denn sie besaßen einen Chronographen mit spezieller Skala auf dem Zifferblatt oder an der Lünette. Der sogenannte Pulsometer oder Asthmometer erleichterte das Pulszählen beziehungsweise das Bestimmen der Atemfrequenz enorm und lieferte stets den entsprechenden Referenzwert für den Arzt.

Verwandt mit der Doktoruhr ist die sogenannte Schwesternuhr mit Tachymeter. Sie wird jedoch meist an einer Kette beziehungsweise an der Arbeitskleidung und nicht am Handgelenk getragen. Mit ihr kann der Puls beim Patienten ganz einfach bestimmt werden. Tatsächlich erhalten viele Krankenschwestern mit Abschluss ihrer Ausbildung noch heute eine Schwesternuhr als Geschenk.

Der Chronograph mit Tachymeter auf der Rennstrecke

Doch nicht nur im Krankenhaus und Pflegeheim hat sich ein Chronograph mit Tachymeter als praktisch erwiesen. Schließlich lässt sich damit weit mehr als nur der Puls bestimmen. Deshalb findet man diese Armbanduhren mit aufgedrucktem Skalenring zuweilen heute noch am Rande einer Trabrennbahn oder bei Autorennen, um (zumindest in der Theorie) die Geschwindigkeit zu messen. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Träger eher das spritzige Design des Chronographen schätzen. Der Sieger wird inzwischen in aller Regel elektronisch ermittelt – also nicht mehr mit der analogen Armbanduhr.

Die Fliegeruhr im schnörkellosen Design

Der Fliegerchronograph oder die Fliegeruhr zeichnet sich durch ihr geradliniges Design aus. Inzwischen wird die Fliegeruhr nicht nur von Piloten gern getragen. Bei der Gestaltung orientiert man sich an den Bordinstrumenten im Cockpit. Typisch sind die serifenlosen Zahlen, die gut sichtbar auf dem Zifferblatt aufgedruckt sind.

Die meisten Fliegeruhren verfügen zudem über weitere Features wie Unterdruckfestigkeit, besondere Widerstandsfähigkeit und Stoßfestigkeit. Den hochwertigen Armbanduhren können meist auch Magnetfelder, Vibrationen und rasche Beschleunigung nichts anhaben. Dabei ist übrigens wichtig, dass die Armbanduhren selbst keine störenden Signale abgeben, die sich auf die Bordinstrumente auswirken könnten.

Die Militäruhr: Chronograph mit Telemeter

Auf besonders robuste Zeitmesser war man seit jeher auch beim Militär angewiesen. Häufig handelt es sich bei Militäruhren um Chronographen mit Telemeterskala. Denn mithilfe des Telemeters können Entfernungen bestimmt werden. Und das geht so: Sobald ein Ereignis, zum Beispiel ein Blitz, zu sehen ist, wird der Drücker an der Uhr betätigt. Wenn dann das Ereignis zu hören ist, also der Donner ertönt, wird die Zeit gestoppt. An der vorhandenen Skala kann daraufhin die ungefähre Entfernung abgelesen werden.

Im Gefecht ging es jedoch selten darum, herauszufinden, wie weit ein Gewitter entfernt war. Mithilfe der Militäruhr sollte vielmehr abgeschätzt werden, wie weit der Feind vorgerückt war. Die Messeinheiten waren demnach das Mündungsfeuer an Geschützen sowie der zu hörende Kanonendonner. Optisch und in Funktionsweise erinnert die Militäruhr stark an die Fliegeruhr. Für den zivilen Gebrauch wurde sie deshalb meist auch als Fliegerchronograph vermarktet.

3. NACHHALTIG SCHÖN: HOLZUHREN CHRONOGRAPHEN

Wenn Du Wert auf sportliches Design und besondere Nachhaltigkeit legst, sind Holzuhren Chronographen genau das Richtige für Dich. Bei Cari vereinen wir zeitlose Ästhetik mit einem möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck, damit Du Deine Holzuhr stets mit einem guten Gefühl trägst.

Die Chrono Holzuhr von Cari

Speziell für Chronographen-Fans haben wir die Chrono Holzuhren Kollektion entworfen. Dabei war uns ein schlankes Design besonders wichtig. Die Herausforderung: Aufgrund der aufwendigen Mechanik fällt das Uhrengehäuse oft dick aus, sodass der Chronograph am Handgelenk schnell klobig wirkt. Denn normale Chronographen Modelle sind im Schnitt zwischen 12 und 14 Millimeter hoch. Der Cari Holzuhr Chronograph misst hingegen nicht einmal 10 Millimeter in der Höhe und schmiegt sich mit außergewöhnlicher Eleganz an Dein Handgelenk. So ist es uns gelungen, den dünnsten Holzuhren Chronographen herzustellen, den wir kennen – und das mit kostbarem Zifferblatt aus Marmor.

Ein weiterer Hingucker: der schimmernde Sekundenzeiger in kornblumenblau, der je nach Einfallswinkel des Lichts in einem anderen Blauton erstrahlt. Mit einem Durchmesser von nur 41 Millimetern schmeichelt unser Holzuhren Chronograph jedem Herrenhandgelenk. Doch auch als Dame kannst Du den sportlichen Chronographen „Frankfurt“ aus feinem Wengeholz tragen. Möchtest Du trotzdem noch andere Cari Modelle ansehen, dann wirf gerne einen Blick auf unsere anderen Damen Holzuhren bzw. Herren Holzuhren im Shop.

Cari Holzuhren Chronograph einstellen & kalibrieren

Anleitung fuer Holzuhren Chronograph Cari